Szenografie Installation Julie Rüter

 

 Ankommen bauen wohnen leben

 2016-2018

 

 

Mit der Projektreihe "ANKOMMEN bauen wohnen leben" thematisiert das Heimatmuseum Bernau zusammen mit den Künstlerinnen Janina Janke und Julie Rüter seine Stadt als Einwanderungsstadt. Alle sind herzlich eingeladen in vier künstlerischen Vor-Ort-Auseinandersetzungen (Stationen) an der Erkundung der Stadtgeschichte der letzten 100 Jahre teilzuhaben und eigene aktuelle Bezüge beizusteuern.


4 Kunstprojekte  in Zusammenarbeit mit dem Heimatmuseum Bernau und dem Kulturamt Bernau, gefördert im Fonds Stadtgefährten der Bundes Kulturstiftung.
Stadtmuseen sind Orte der urbanen Geschichte und Identität. Sie sind ein Angebot zur Orientierung und Aufforderung zum lebendigen Austausch über eine Stadt oder Region. Deshalb sind sie besonders geeignet, gerade auch neue Bevölkerungsgruppen anzusprechen und zur Mitarbeit einzuladen. Um auch in Zukunft den komplexer werdenden Alltag und das Lebensgefühl unserer Städte abbilden zu können, wird es für Stadtmuseen immer bedeutender.
1 Station Heimkino 10 Filme und Ausstellungskonzeption im Besitz der Stadt Bernau
2 Station  Brüder der Landstraße,  Installation im Besitz der Stadt Bernau
3 Station Klangkollektiv in der Bauhaus Bundesschule, Performance
 So wurden, in Kooperation mit der örtlichen Wohnungsbaugesellschaft,10 Filme und eine Ausstellung über die innerstädtische Umbauphase zur sozialistischen Planstadt realisiert, eine Kunstaktion und Installation im Stadtpark, eine Intervention mit Nutzern  der Bauhaus-Bundesschule ein Klangkollektiv zu bilden und  oder auf dem Gelände des ehemaligen Heeresbekleidungsamtes eine Traumstadt aus Modellhäusern entstehen zu lassen, in der Bernauer/innen ihre Zukunftsvisionen erproben können.Die 4 Kunstprojekte existieren durch ihre jeweilige Verankerung  für kurze Zeit vor Ort und nutzen partizipative Strategien, um die wichtige Erinnerungsarbeit und  die dazugehörigen Inhalte der Architekturen in unterschiedliche Aktionen zu übersetzen.

Über die gemeinsame Arbeit an einem Thema sollen  Verknüpfungen zwischen Menschen und Institutionen vor Ort entstehen, die über die temporären Kunstaktionen hinaus weiter wirken und das Heimatmuseum als zentralen Kommunikations- und Knotenpunkt etablieren.

 

 

 

 

 

Links:

Website der Kulturstiftung des Bundes

 

 

Projektwebsite Ankommen bauen wohnen leben

 

 

1.Station- Heimkino Dezember 2016 -Januar 2017

 

 

 

   

  2. Station :  Brüder der Landstraße (Lobetal)Mai 2017

 

 

 

3. Station : Klangkollektiv September 2017

 

 

 

4. Station : Traumstadt Mai 2018

 

 

 

 

 

^